Helmut Hack GmbH

Ferdinand-von-Steinbeis-Ring 9

75447 Sternenfels

Mail: info@stahlziele.de

Tel. 07045/ 96 23-0 Fax: -20

Technische Änderung
Wir behalten uns vor, Veränderungen an den Waren ohne besondere Zustimmung des Kunden vorzunehmen, soweit diese durch die technische Entwicklung bedingt sind, bzw. technische Verbesserungen darstellen. Im übrigen sind geringfügige Abweichungen in Farbe, Größe und Form etc. zulässig, soweit sie für den Kunden zumutbar sind.

* Alle Preise inkl. MwSt. ab Werk zzgl. Frachtkosten.

   Änderungen und Irrtum vorbehalten

© 2018 by Helmut Hack GmbH

Trichtergeschossfänge Kleinkaliber Kurz-und Langwaffen bis 200 Joule

 

Technische Details:

Die von uns gefertigten Geschossfänge entsprechen in allen Details den Schießstand-Richtlinien.   

Die Mindestanforderung der Prallbleche lt. Richtlinien sind:

4,0 mm / Schräge 45° / Festigkeit 360 N/mm²

 

Ausführung der Geschossfänge GFTRI 60x60x2

6,0 mm / Schräge 32° / Festigkeit 520 N/mm²

Ausführung der Geschossfänge GFTRI 40x40x2  

6,0 mm / Schräge 32° / Festigkeit 520 N/mm²  

 

Durch die ernorme Sicherheit in der Ausführung ist auch eine Energieüberschreitung der doppelten Energie rechnerisch unbedenklich. Durch seitlich verschweißte Blenden aus 3,0 mm Stahlblech, bildet der Geschossfang ein geschlossenes Gehäuse. Die Geschosse sowie deren Splitter werden im unteren Gehäuseteil gesammelt und gelangen so nicht in die Umwelt.

Trichtergeschossfänge inkl. Unterbau (optional)

(Bild ohne notwendigen Splitterschutz)

Trichtergeschossfänge von 2500 und 7000 Joule Bewegungsenergie (GFTRI)

Der von uns gefertigte Trichtergeschossfang war der erste der in Serie von uns gebaute Geschossfang. Dieser hat den Vorteil einer sehr einfachen Montage. Auf ebenem Untergrund gestellt,  lässt er sich von vorne entleeren und ist etwas kostengünstiger als der Trommelgeschossfang. 

In der Regel empfehlen wir immer den Trichtergeschossfang.  

Unsere Trichtergeschossfänge eignen sich sowohl für offene, als auch geschlossene Schießstände.

Durch Material und Bauform sind sie relativ verschleißfrei. Im Vergleich zu Lamellengeschossfängen ist die Bleiemission erheblich geringer, da der Beschuss einer Kante nur bei Fehlschüssen vorkommt.

Die Geschosse sowie deren Splitter werden im unteren Gehäuseteil gesammelt und gelangen so nicht in die Umwelt. Der Trichtergeschossfang ist nach mehreren tausend Schuss von vorne durch anheben der unteren Prallplatte einfach zu reinigen.


Die Geschossfänge haben eine Baumusterzulassung nach den Schießstand-Richtlinien.


Alle Teile sind austauschbar. Das Material der Geschossfänge überschreitet die Forderungen der Schießstandrichtlinien von 2012 erheblich. Durch die ernorme Sicherheit in der Ausführung ist auch eine Energie überschreitung der doppelten Energie rechnerisch unbedenklich.

 

Bei Kurzwaffengeschossfängen wird mit einer Einbaubreite von 750 mm standardmäßig nach UIT gefertigt. Auf Wunsch jedoch auch in anderen Maßen. Für das bewegungsorientiertes Schießen lassen sich die Trichter auch stapeln.

 

Bei Langwaffengeschossfängen empfehlen wir die Maße den Disziplinen bzw. Entfernungen anzupassen.
Zum Beispiel bei 50 Metern 60x60 cm bei 100 Metern 70x70 cm bzw. bei 300 Metern 100x100 cm.

Geschossfangwand ca. 4,5 m breit und 2,40 m hoch GFTRI 80x75x25

Einzeltrichtergeschossfang

Einzeltrichtergeschossfangwand

Trichtergeschossfangwand

6 Meter Trichtergeschossfangwand 7000 Joule laufend Keiler GFTRI 80x100x70